Energetisch sanieren mit Glas und Fenster

KfW fördert wieder Einzelmaßnahmen

Energieeffizient sanieren
Technische Mindestanforderungen
Maximale Steuerersparnix

Die KfW-Förderprogramme haben zum 1. Oktober 2009 eine differenziertere Struktur erhalten, die zum 1. Juli 2010 und
1. März 2011 erneut aktualisiert wurde. Standard für die Förderung ist die Bezeichnung „KfW-Effizienzhaus“ (KfW-Effizienzhaus 70, 55/Passivhaus und 40 für den Neubau; KfW-Effizienzhaus 115, 100, 85, 70 sowie 55 für den Gebäudebestand).

Die Zahl beschreibt den durch die Sanierung zu erreichenden prozentualen Primärenergiebedarf eines analogen Neubaus (Referenzgebäude) nach den Vorgaben der EnEV: Je niedriger die Zahl, desto geringer der Primärenergiebedarf, desto besser der Energiestandard (Energieeffizienz). Umso attraktiver auch die Förderung, gemäß dem Motto: Fordern und Fördern.

Zur Berechnung des energetischen Niveaus der KfW-Effizienzhäuser sind sowohl der Jahresprimärenergiebedarf (QP) als auch der spezifische Transmissionswärmeverlust (H’T) im Referenzgebäudeverfahren der EnEV relevant.

Starten statt warten

Die KfW bewirbt ihre Förderprogramme mit dem Slogan „Fitnessprogramm für die eigenen vier Wände – Wohneigentum energetisch sanieren und ästhetisch bewahren“. Auch die Deutsche Energie-Agentur (dena) betreibt massiv Werbung und PR und sorgt so für große öffentliche Aufmerksamkeit für das Zukunftsthema „Energetische Gebäudemodernisierung“.

Handwerkerleistungen bis 6.000 Euro absetzbar

Auch die Bedingungen für Handwerk und Mittelstand wurden 2009 noch einmal erheblich verbessert. Seit dem 1. Januar sind die Arbeitskosten von Handwerkerrechnungen in privaten Haushalten bis maximal 6.000 € zu 20 Prozent direkt von der Steuerschuld abzugsfähig, so für die realisierten Maßnahmen nicht gleichzeitig KfW-Fördermittel in Anspruch genommen werden. Das heißt: Beim Einbau von neuen Fenstern können bis zu 1.200 € Steuern gespart werden!

Ausführliche Informationen und die KfW-Förderprogramme im Überblick finden Sie in folgender Broschüre: Energetisch sanieren mit Glas und Fenster (311 kb).